Wodka Wassermelone

Eine Wodka – Wassermelone ist eine alkoholische Erfrischung auf jeder Party. Besonders im Sommer sind diese Früchte sehr beliebt. Die Schale der Melone kann auch sehr gut als Behältnis für eine Sommerbowle genutzt werden.

Die Zubereitung der beschwipsten Frucht ist eigentlich denkbar einfach. Man nehme eine kernlose runde Wassermelone und eine Flasche guten Wodka. Kleiner Tipp am Rande: Bei den etwas teureren Sorten halten sich die Kopfschmerzen am nächsten Tag in Grenzen.

Nun schneidet man ein Loch in der Größe des Flaschenhalses in die Schale der Melone. Dabei muss das Fruchtfleisch zu sehen sein. Den heraus geschnittenen “Korken” nicht wegwerfen, sondern im Kühlschrank aufbewahren. Nun wird die Flasche geöffnet und kräftig in die Öffnung der Melone gedrückt. Dort verbleibt sie, bis der gesamte Wodka von der Melone aufgesogen wurde. Das kann einige Zeit dauern, etwa einen Tag oder länger. Ist nun der gesamte Inhalt der Flasche in der Melone, kann sie mit dem Korken wieder verstöpselt und leicht transportiert werden. Nun kann man die Wodka – Wassermelone entweder bis zur Party im Kühlschrank aufbewahren, da sie sonst verdirbt oder sie 24 Stunden vor dem Verzehr im Eisfach aufbewahren. Dadurch erhält man eine eiskalte und leckere Erfrischung.

Kurz vor Beginn der Party wird die Melone in Scheiben geschnitten und auf einem Teller angerichtet. Garniert mit Minzblättchen erhält man einen tollen Blickfang. Man kann verschiedene Alkoholsorten ausprobieren und so herausfinden, was am Besten schmeckt. Doch Vorsicht: Diese verführerische Nascherei darf nur an volljährige Personen abgegeben werden. Außerdem sollte man mit dem Genuss dieser Frucht nicht übertreiben, da ansonsten der Kater am nächsten Tag grausam sein kann.

 

Weitere Wodkahits:

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>